vergrößernverkleinern
Daniel Pedrosa leidet unter den Folgen seines Schlüsselbeinbruchs © Repsol

Dani Pedrosa wurde nach seinem Le-Mans-Unfall ein zweites Mal operiert: Knochenfragment fixiert - Rehabilitation startet am Wochenende

Auf seinem Weg zurück zu optimaler Fitness musste Honda-Werkspilot Dani Pedrosa eine zweite Operation über sich ergehen lassen. Der Spanier hatte sich am Grand-Prix-Wochenende in Frankreich das Schlüsselbein gebrochen. In den vergangenen Tagen war ein loses Knochenfragment gefunden worden, das den Genesungsprozess hätte erschweren können.

Am Donnerstag begab sich Pedrosa deshalb noch einmal unter das Messer. Das Knochenstück wurde im Rahmen eines kurzen Eingriffs fixiert. "Wir sind sicher, dass die Operation erfolgreich war", kommentiert der behandelnde Arzt Dr. Javier Mir. "Wir konnten das Knochenfragment sehr gut fixieren. Ich bin zuversichtlich, dass er seine Rehabilitation schon in 48 Stunden weiter fortführen kann."

Pedrosa soll sich nun zunächst von der zweiten Operation erholen. Anschließend wird man den Zustand seiner rechten Schulter genau untersuchen. Ob der Spanier beim wichtigen MotoGP-Rennen in Assen antreten wird, ist derzeit noch unklar. Eine Entscheidung dürfte Anfang der kommenden Woche fallen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel