vergrößernverkleinern
Nicky Hayden gibt am Samstag ausnahmsweise mit vier Rädern Gas © Ducati

Nicky Hayden probiert sich am Samstag in der Lausitz am Steuer einer Mercedes-C-Klasse - Stefan Bradl muss Start im Volkswagen-Scirocco-R-Cup absagen

MotoGP-Pilot Nicky Hayden verbringt das Wochenende zwischen den Läufen in Silverstone und Assen am EuroSpeedway in der Lausitz und wird dort in den Genuss kommen, eine Mercedes-C-Klasse aus der DTM zu testen. Die Probefahrt geht auf die seit Beginn des Jahres bestehende Verbindung zwischen Haydens Arbeitgeber Ducati und der Mercedes-Tuningschmiede AMG zurück.

Bevor der US-Amerikaner, der im Jahr 2006 den MotoGP-Titel gewann, am Samstag ins Lenkrad des DTM-Fahrzeugs greifen wird, steht ihm Mercedes-Pilot David Coulthard mit Rat und Tat zur Seite. Anschließend wird Hayden einige Runden auf der DTM-Variante des Lausitzrings zurücklegen.

Hayden ist an diesem Wochenende nicht der einzige Zweiradpilot, der der Lausitz einen Besuch abstattet. Moto2-Pilot Max Neukirchner wird ebenso wie die ehemaligen Grand-Prix-Sieger Ralf Waldmann und Dirk Raudies im Volkswagen-Scirocco-R-Cup an den Start gehen. Unterdessen musste Moto2-Tabellenführer Stefan Bradl seinen geplanten Auftritt im DTM-Rahmenprogramm aufgrund einer Erkältung absagen.

"Ich bin sehr traurig, dass ich beim Scirocco-R-Cup am Lausitzring nicht starten kann", lässt Bradl enttäuscht verlauten. "Ich hatte mich schon so auf das Rennen und die Demorunde mit der MotoGP-Ducati gefreut. Aber ich muss mich für den WM-Lauf in Assen nächsten Samstag schonen, das hat für mich oberste Priorität." Bradl hofft nun, dass er den geplanten Auftritt im Rahmenprogramm der DTM zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr wird nachholen können.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel