vergrößernverkleinern
Jorge Lorenzo möchte sich für den Ausfall in Silverstone unbedingt revanchieren © Yamaha

Jorge Lorenzo und Ben Spies reisen guter Dinge in die Niederlande: Beide Yamaha-Fahrer wollen in den Farben Rot und Weiß für eine gute Show sorgen

Nach der doppelten "Nullnummer" von Großbritannien ist das Yamaha-Team in den Niederlanden auf Wiedergutmachung aus. Jorge Lorenzo und Ben Spies wollen ihre M1-Maschinen nach Möglichkeit weit vorne platzieren und der Konkurrenz einen heißen Tanz bieten - und das in ungewohnten Farben. Aufgrund des Yamaha-Jubiläums 2011 rückt die Werksmannschaft dieses Mal in Rot und Weiß aus.

Diese Sonderlackierung wird am Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt und soll am Wochenende in Assen kräftig für Furore sorgen. Noch wichtiger wären Lorenzo allerdings einige gute Ergebnisse. Der Spanier ist jedoch guter Dinge: "Assen ist meine Lieblingsstrecke. Dort gewann ich bisher in allen Kategorien und ich siegte dort auch im vergangenen Jahr", hält der amtierende Weltmeister fest.

"In dieser Saison ist es etwas Besonderes, dorthin zu reisen. Wir feiern nämlich unseren 50. Geburtstag", sagt Lorenzo. "Aktuell belegen wir den zweiten Rang in der Gesamtwertung und haben vor, den Führenden unter Druck zu setzen. Ich muss einfach tun, was ich bisher getan habe - und das mit maximalem Einsatz. Das Team ist konzentriert und ich möchte wieder auf das Treppchen fahren."

Teamkollege Spies, der in der Fahrertabelle auf Rang neun geführt wird, ist ebenfalls zuversichtlich. "Ich freue mich sehr darauf, wieder nach Assen zu fahren. Es ist ein Kurs, den ich liebe. Die Yamaha M1 scheint dort sehr gut zu funktionieren. Es ist eine sehr schnelle Rennbahn, die mir großen Spaß macht. Ich kann mich gut daran erinnern, wie ich die Rennen dort am Fernseher verfolgte."

"Es ist ein Privileg, nun selbst auf dieser Strecke antreten zu dürfen", erklärt der US-amerikanische Rennfahrer und merkt an: "Ich bin noch immer ziemlich verspannt nach meinem Crash von Silverstone. Das wird mich aber nicht davon abhalten, einhundert Prozent zu geben - wie immer. Ich peile das Maximum an. Es wird klasse sein, in der Sonderlackierung vor den Fans aufzutreten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel