vergrößernverkleinern
Der Japaner Hiroshi Aoyama ist in seiner Karriere mit Honda eng verbunden © Gresini

Dani Pedrosa muss auch das Wochenende in Assen auslassen - Für den Spanier steigt Hiroshi Aoyama auf die Werks-Honda in Repsol-Farben

Nun ist es also fix: Dani Pedrosa wird auch in Assen nicht fahren können. Der Spanier wurde vor einer Woche zum zweiten Mal an seinem verletzten Schlüsselbein operiert. Seither arbeitet der Honda-Pilot an seinem Comeback, das auch in Assen nicht stattfinden wird. Für ihn wird Hiroshi Aoyama in die Honda-Werksmannschaft transferiert und erstmals in Repsol-Farben auftreten. Für den Japaner steigt Honda-Testfahrer Kousuke Akiyoshi auf das Motorrad bei Gresini-Honda.

Pedrosa musste bereits sein Heimrennen in Barcelona und anschließend Silverstone auslassen. Bereits für den britischen Grand Prix gab es Gespräche, ob Aoyama ins Werksteam wechseln soll. Der letzte 250er-Weltmeister der Geschichte wird mit einer aktuellen RC212V fahren, denn bei Gresini pilotierte er noch die Vorjahres-Honda. Erstmals kann Aoyama mit neuem Material sein Talent unter Beweis stellen.

Das wird vermutlich nur ein einmaliges Gastspiel werden, denn bereits in Mugello Anfang Juli will Pedrosa sein Comeback feiern. "Ich glaube, dass ich für Mugello bereit sein werde. Ich konzentriere mich jetzt täglich auf meine Übungen, damit ich jeden Tag fitter werde. Ich möchte so schnell wie möglich zurück, aber ich möchte die Dinge richtig angehen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel