vergrößernverkleinern
Alvaro Bautista will in Mugello die Abstimmung der Suzuki verbessern © Suzuki

Der neue Asphalt und heißere Temperaturen sollen in Mugello Alvaro Bautista dabei helfen, die Gripprobleme der Suzuki GSV-R zu lösen

Am kommenden Wochenende findet bereits das nächste MotoGP-Rennen statt. Der Tross befindet sich bereits auf der Reise von den Niederlanden in das italienische Mugello. Nach dem verregneten und kalten Assen-Wochenende, hofft Alvaro Bautista auf bessere Bedingungen in Italien. Zudem blickt der Suzuki-Pilot gespannt auf den neuen Asphalt, denn die Gripprobleme an der GSV-R müssen gelöst werden. In der Vergangenheit war Mugello ein gutes Pflaster für den Spanier. Im Jahr 2007 gewann er das 250er-Rennen und stand noch zwei weitere Male auf dem Podium.

"Ich mag den Mugello-Kurs. Er ist sehr schnell und macht viel Spaß", sagt Bautista. "Ich habe gute Erinnerungen an die Strecke, denn 2007 habe ich dort mein erstes 250er-Rennen gewonnen. Ich stand dort auch ein paar Mal auf dem Podest. Im vergangenen Jahr hatte ich leider Probleme mit meiner verletzten Schulter. Diesmal bin ich zu 100 Prozent fit und will mich gut schlagen."

"Hoffentlich helfen uns der neue Belag und das heißere Wetter dabei, das Motorrad komfortabler zu machen. Wir geben alles und meine Mannschaft verdient sich etwas Glück, damit wir einen Schritt vorwärts machen können." In der WM liegt Bautista mit 27 Punkten auf dem 15. Platz. Von den Stammpiloten sind nur die beiden Pramac-Fahrer Loris Capirossi und Randy de Puniet dahinter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel