vergrößernverkleinern
Yamaha-Pilot Ben Spies will auch in Mugello Siegerchampagner trinken © Yamaha

Grand-Prix-Sieger Ben Spies will in Mugello wieder an der Spitze mitkämpfen - Für Jorge Lorenzo zählt der italienische Kurs zu seinen Lieblingsstrecken

Bereits eine Woche nach Assen steht mit Mugello bereits das nächste MotoGP-Rennen auf dem Programm. Bei Yamaha herrscht positive Stimmung, denn in Holland konnte Ben Spies zum 50-jährigen Jubiläum im Rennsport seinen ersten Grand Prix gewinnen. Teamkollege Jorge Lorenzo hatte in den Niederlanden Pech, denn er wurde von Marco Simoncelli (Gresini-Honda) abgeräumt. Anschließend zeigte der Weltmeister bei seiner Aufholjagd noch ein gutes Tempo. Diese Tatsache stimmt die Yamaha-Truppe optimistisch für den schnellen Mugello-Kurs.

"Die vergangenen Tage haben ewig gedauert. Wenn man ein Rennen so wie in Assen beendet, dann möchte man sofort wieder auf das Motorrad und wieder versuchen zu gewinnen", sagt Spies über die Tage nach seinem Triumph. "Mein erster Grand-Prix-Sieg ist immer noch nicht ganz eingesunken. Es war sehr speziell für mich, auf so einem legendären Kurs zu diesem einzigartigen Zeitpunkt für Yamaha zu fahren. Die rot-weiße Lackierung hat mir definitiv Glück gebracht. Ich freue mich auf Mugello. Es gibt einen neuen Asphalt, der viel Grip bietet. Für das Motorrad sollte das gut sein und für die Fans wird es spannend."

"Wir fahren mit viel Selbstvertrauen nach Mugello", sagt Teamdirektor Massimo Meregalli. Es handelt sich auch um das Heimrennen der Yamaha-Mannschaft, denn die Teambasis befindet sich nur knapp zwei Autostunden entfernt. "In Assen haben wir eine starke Performance gezeigt. Wir sind also auch für das nächste Wochenende positiv. Das Wetter sollte besser sein, also sollten wir unsere gute Performance fortsetzen können. Beide Fahrer sind Fans von Mugello."

Lorenzo hat den Unfall mit Simoncelli abgehackt. "Es gab keine Ruhepause in der man über die Vorkommnisse vom vergangenen Samstag nachdenken konnte. Das Team hat toll gearbeitet. Ich glaube, das Motorrad wird besser sein und wir machen einen Schritt vorwärts. Wir müssen positiv denken. Mugello gefällt mir sehr gut", sagt der Spanier. In der 250er-Klasse hat er dort gewonnen, während es in der Königsklasse zwei zweite Plätze gab.

"Vielleicht ist es eine der schönsten Strecken der Welt. Neben Phillip Island gehört Mugello zu meinen Favoriten. Der Kurs hat viele Schikanen und es gibt diesmal einen neuen Asphalt. Ich habe dort noch nie in der MogoGP gewonnen, aber ich werde es versuchen und will den Fans eine gute Show zeigen. Hoffentlich ist das Wetter gut, denn es ist Sommer."

Teammanager Wilco Zeelenberg geht von guten Bedingungen aus. "Es sollte ein heißes Rennen werden. Mugello ist eine tolle Strecke und es kommen immer viele Zuschauer. Jorge gefällt der Kurs und er sollte unserem Motorrad liegen. Er wurde neu asphaltiert und ist jetzt sehr eben und bietet viel Grip. Wir wollen mit beiden Fahrern auf das Podest. Das ist unser Ziel."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel