vergrößernverkleinern
Die Honda-Werkspiloten wollen Laguna Seca über den nächsten Sieg jubeln © Honda

Pedrosa kommt mit dem Sachsenring-Sieg im Rücken nach Laguna Seca, Stoner will den fünften Saisonsieg, Dovizioso sein erstes Laguna-Podium

Der Grand Prix von Deutschland ist für das Honda-Werksteam noch in bester Erinnerung: Dani Pedrosa konnte auf dem Sachsenring am vergangenen Wochenende seinen zweiten Saisonsieg einfahren. Casey Stoner fuhr zum achten Mal in den ersten neun Rennen des Jahres auf das Podium und führt die WM-Tabelle weiter an. Andrea Dovizioso konnte mit Platz vier seinen dritten WM-Rang weiter festigen.

Doch schon am kommenden Wochenende wartet mit dem Grand Prix der USA in Laguna Seca die zehnte Saisonstation. Sachsenring-Sieger Pedrosa ist sich bewusst, dass der anspruchsvolle Kurs an der kalifornischen Pazifikküste eine wesentlich größere Herausforderung nach seiner Verletzungspause darstellen wird, als das noch am kommenden Wochenende in Deutschland der Fall war. "Ich werde in Laguna Seca mehr leiden als zuletzt, denn dort gibt es viele harte Bremszonen und schnelle Richtungswechsel", weiß der Spanier.

"Die Strecke unterscheidet sich stark von denen in Europa und die Atmosphäre ist immer eine ganz besondere", sagt Pedrosa, der im Jahr 2009 in Laguna Seca triumphieren konnte. "Ich hatte dort abgesehen von meinem Crash im vergangenen Jahr und dem Rennen im Jahr 2008, als ich verletzungsbedingt passen musste, immer viel Spaß. Der Sieg in der Saison 2009 war sehr aufregend." Angesichts der bevorstehenden Sommerpause ist Pedrosa erpicht darauf, "die erste Saisonhälfte mit einem guten Resultat abzuschließen".

Stoner will den fünften Saisonsieg

"Ich freue mich auf Laguna Seca" sagt WM-Leader Stoner, der auf der 3,610 Kilometer langen Berg- und Talbahn im Jahr 2007 für Ducati gewinnen konnte. "Ich mag den Kurs und konnte dort in der Vergangenheit immer gute Ergebnisse erzielen."

Nach Aussage des Australiers kommt es in Laguna Seca darauf an, "in den nach innen hängenden Kurven nicht zu stark zu attackieren". Nach zuletzt drei Podestplätzen ohne Sieg in Assen, Mugello und am Sachsenring ist Stoner fest entschlossen in den USA wieder auf die oberste Stufe des Podiums zu klettern. "Drei Podiumsplätze sind toll. Ich bin allerdings hier, um Rennen zu gewinnen", stellt er klar.

Dovizioso sieht in der Tatsache, dass der US-Grand-Prix nur eine Woche nach dem Großen Preis von Deutschland über die Bühne geht, einen Vorteil. "Wir sind sehr motiviert. Da macht es sich gut, dass wir direkt wieder ins Rennen gehen können", so der Italiener, der mit den Fortschritten in Bezug auf Konstanz und Rennspeed während der vergangenen Wochen zufrieden ist, wie er betont.

"Ich bin zuversichtlich, dass wir auch in Laguna Seca wieder um die Podestplätze mitfahren können. Vielleicht ist sogar ein Sieg drin", hofft Dovizioso. "Unser Hauptziel muss es sein, wieder wichtige WM-Punkte einzufahren und die Lücke zu Lorenzo und Casey zu schließen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel