vergrößernverkleinern
Marco Simoncelli will bezüglich des Setups wieder zurückrüsten © Bridgestone

Marco Simoncelli leidet unter dem mangelnden Grip nach dem Brünn-Regen, Hiroshi Aoyama ist mit Platz zehn im Qualifying zufrieden

Marco Simoncelli hatte sich mehr erhofft. Der italienische Gresini-Honda-Pilot wollte im Qualifying in Brünn in die erste Reihe fahren, kam aber letztlich nur auf Rang fünf. Nach dem Regen am Vormittag fand Simoncelli nicht mehr ausreichend Grip. Teamkollege Hiroshi Aoyama zeigte eine solide Leistung und fuhr sich auf Startplatz zehn.

"Ich bin etwas enttäuscht, denn wir sind langsamer als gestern, haben also nicht die erhofften Fortschritte geschafft", berichtet Simoncelli nach Platz fünf am Samstag. "Die Bedingungen haben uns nicht gerade in die Karten gespielt. Auch andere Fahrer hatten Probleme, aber ich war irgendwie besonders davon betroffen. Wir müssen schauen, warum das so war. Das müssen wir dann ändern."

Teamkollege Hiroshi Aoyama konnte nach Platz zehn aufatmen. "Nach dem Regen am Morgen haben wir ein gutes Setup erarbeiten können. Ich bin mit Platz zehn sehr zufrieden. Vor allem auch deshalb, weil der Abstand zur Spitze geringer geworden ist", sagt der Japaner. "Wir werden morgen früh noch kleine Änderungen ausprobieren, die mich in gewissen Bereichen noch schneller machen könnten. Ich hoffe auf ein gutes Rennen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel