vergrößernverkleinern
Hector Barbera will in Indianapolis zumindest wieder in die Top 10 fahren © Aspar

Hector Barbera hat die Pause seit dem Grand Prix von Tschechien für Fitnesstraining genutzt - Harte Arbeit soll sich auszahlen

Für Hector Barbera sind regelmäßige Top-10-Platzierungen in der MotoGP inzwischen keine Seltenheit mehr. Der hart erkämpfte zehnte Rang beim Grand Prix von Tschechien wertete der Aspar-Pilot insofern bereits als "kleinen Rückschritt", auch wenn er in Brünn der bestplatzierte Ducati-Kundenpilot war. Für das Rennen in Indianapolis hat sich Barbera eine Steigerung vorgenommen.

"Ein neunter Platz, der bis vor kurzem als gutes Ergebnis durchgegangen wäre, würde als ganz normal angesehen werden", meint der Spanier. "Wir müssen ambitioniert sein und daran glauben, dass wir in jedem Rennen um eine bessere Platzierung kämpfen können. Ich bin für den nächsten Grand Prix sehr motiviert, denn in letzter Zeit ist es für uns ganz gut gelaufen. Wir arbeiten hart und das zahlt sich aus."

Um bestmöglich vorbereitet nach Amerika zu reisen, nutzte Barbera die Pause seit dem Rennen in Brünn für Fitnesstraining. "Der zweite Teil der Saison neigt häufig dazu, der anstrengendere Teil zu sein. Ich will in einer guten körperlichen Verfassung sein, so dass ich bis zum Ende der Saison hundert Prozent geben kann."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel