vergrößernverkleinern
Grand Prix von Indianapolis 2011: War es der letzte MotoGP-Auftritt im Brickyard? © IMS

Der Grand Prix von Indianapolis am vergangenen Wochenende könnte der vorerst letzte MotoGP-Auftritt im Brickyard gewesen sein

Derzeit deuten die Zeichen darauf hin, dass in den USA entgegen vorheriger Tendenzen langfristig nur zwei statt drei MotoGP-Events ausgetragen werden. Der Vertrag mit Laguna Seca wurde erst kürzlich um zwei Jahre verlängert. In Austin findet 2013 das erste Rennen im Rahmen eines Zehnjahresvertrags statt.

Hingegen stehen die Zeichen in Indianapolis auf Abschied aus dem MotoGP-Kalender. Aufgrund stetig rückläufiger Zuschauerzahlen im weltberühmten "Nudeltopf" könnten die Rennen aller drei Klassen am vergangenen Wochenende die letzten Auftritte der Zweiradstars im Indianapolis Motor Speedway gewesen sein.

Das MotoGP-Debüt in Indianapolis liegt erst drei Jahre zurück. Seither verzeichnete der Veranstalter gemäß Berichten des 'Indianapolis Star' jedoch rückläufige Besucherzahlen. Sahen sich im Jahr 2008 noch 174.000 Menschen die Premiere live vor Ort an, waren es im darauffolgenden Jahr nur noch knapp 147.000 Zuschauer. Im Vorjahr ging die Zahl mit 136.000 weiter zurück. Wenngleich der Indianapolis Motor Speedway keine offiziellen Zahlen herausgibt, so geht MotoGP-Vermarkter Dorna davon aus, dass die Zuschauerzahl am vergangenen Wochenende erneut rückläufig war.

"Wir unterhalten uns gerade darüber, was die Zukunft bringen wird. Ich hoffe, dass wir zu einer Einigung kommen und die MotoGP zurückkehren wird. Wir wären enttäuscht, sollte es nicht so kommen. In diesem Fall wäre das allerdings für beide Seiten nicht das Ende der Welt", so Jeff Belskus, der Streckenchef des Indianapolis Motor Speedway vielsagend gegenüber 'Reuters'.

Während sich das Indy 500 und der jährliche Auftritt der NASCAR - das Brickyard 400 - enormer Popularität erfreuen, tun sich internationale Rennserien traditionell schwer in den USA und speziell in Indy. Im Jahr 2007 musste der berühmte Speedway bereits den Abschied der Formel 1 verkraften. Die Königsklasse des Zweiradsports könnte angesichts der aktuellen Lage die nächste sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel