vergrößern verkleinern
Prost: Lorenzo muss sich vielleicht bald an eine neue Brause gewöhnen © Yamaha

Gerüchten zufolge plant der spanische Getränkekonzern La Casera eine Werbeoffensive in der MotoGP - Interesse auch an deutschen Fahrern

Nicht erst seit dem Engagement von Red Bull haben die Hersteller von Energydrinks gesteigertes Interesse am Motorsport. Beim Yamaha-Werksteam in der MotoGP könnte demnächst eine neue Brause die Branche bereichern. Einem Bericht der Webseite 'motocuarto.com' zufolge soll der spanische Getränkekonzern La Casera ernsthaftes Interesse an einem Sponsoring der Motorräder Jorge Lorenzos und Valentino Rossis haben. Ein Angebot über einen Fünf-Jahres-Deal soll bereits vorliegen.

Beworben werden soll ein neues Produkt, das in Kürze in die Regale spanischer und italienischer Supermärkte wandert. So gesehen wäre die Fahrerpaarung der ideale Werbeträger. Ausschlaggebend für die Bemühungen La Caseras soll deshalb nicht der Erfolg von Weltmeister Lorenzo, sondern die Verpflichtung Rossis gewesen sein. Prekär: Aktuell ist ausgerechnet der US-amerikanische Mitbewerber Monster einer der wichtigsten Geldgeber der japanischen Werksmannschaft und vertraglich gebunden.

Lorenzo persönlich wirbt aktuell für die Marke Rockstar. Den Informationen der spanischen Kollegen zufolge ist La Casera bereit, sogar für eine hohe Vertragsstrafe aufzukommen. Im Gegenzug sollen Lorenzo und Rossi eine PR-Tour des Energydrinks in ihren Heimatländern unterstützen. Konzernnahe Quellen schildern außerdem, dass die Iberer 2014 auch den deutschen und den griechischen Markt mit einem Motorradsponsoring erobern wollen - eine Perspektive nicht nur für Stefan Bradl.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel