vergrößernverkleinern
Der Brite Cal Crutchlow untermauerte seinen Speed auch im Warmup © FGlaenzel

Cal Crutchlolw (Tech-3-Yamaha) stellt im Warmup für den Saisonauftakt in Katar die Bestzeit auf - Die Top 6 liegen dicht beisammen

Der Renntag auf dem Losail-Kurs in Katar begann mit dem 20-minütigen Warmup der MotoGP. Die meisten Fahrer fuhren mit gebrauchten Reifen, um die letzten Details für den Grand Prix zu testen. Der Asphalt war erneut sehr sandig. Zwischenfälle gab es keine, lediglich aus dem Auspuff von Andrea Doviziosos Ducati stieg einmal eine Rauchwolke auf. Das Ergebnis verspricht ein spannendes Rennen, denn die Top 6 lagen innerhalb von drei Zehntelsekunden. Die Bestzeit stellte Cal Crutchlow (Tech-3-Yamaha) in 1:56,273 Minuten auf.

Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha) wurde mit einem Rückstand von 0,137 Sekunden Zweiter, doch er hatte ein kurioses Problem. Rund drei Minuten vor Ablauf der Zeit verließ er seine Box, doch am Ende der Boxengasse blieb er stehen. Das Visier seines Helmes war nicht richtig befestigt. Seine Yamaha-Mechaniker eilten zu ihm und der Helm wurde gewechselt. Anschließend ging der Weltmeister wieder auf die Strecke. Lorenzo hat für diese Saison den Helmausrüster gewechselt.

Honda-Werksfahrer Dani Pedrosa meldete sich auf Rang drei (+0,138 Sekunden), während sein Teamkollege Marc Marquez Sechster (+0,305) wurde. Dazwischen reihten sich Valentino Rossi (Yamaha/+0,207) und Stefan Bradl (LCR-Honda/+0,255) ein. Dovizioso hielt auch diesmal mit der Ducati mit, denn ihm fehlten vier Zehntelsekunden auf Lorenzo, was im engen Feld Platz sieben bedeutete. Ein großes Fragezeichen ist bei ihm noch die Konstanz über die Renndistanz.

Ab Platz acht wurden die Abstände etwas größer. Es folgten Alvaro Bautista (Gresini-Honda), Nicky Hayden (Ducati) und Bradley Smith (Tech-3-Yamaha). Die langsamsten Prototypen waren die beiden Pramac-Ducati-Fahrer Ben Spies und Andrea Iannone auf den Plätzen elf und zwölf. Schnellster Claiming-Rule-Vertreter war Hector Barbera (Avintia) als 13. Im Qualifying war der Spanier von Elektrikproblemen an seiner FTR-Kawasaki gebremst worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel