vergrößernverkleinern
Beim Test waren die Ränge noch leer, doch am Sonntag werden viele Fans erwartet © Repsol

Der Anschlag auf den Boston-Marathon zwingt die Veranstalter in Austin, die Sicherheitsvorkehrungen zu erhöhen: Zuschauer müssen auf zahlreiche Gegenstände verzichten

Die MotoGP-Fans, die an diesem Wochenende den Grand Prix in Austin live an der Strecke verfolgen, müssen sich auf umfangreiche Sicherheitskontrollen einstellen. Jeder Zuschauer muss durch eine Kontrolle gehen und muss seine Taschen und Rücksäcke dem Sicherheitspersonal zur Durchsuchung überlassen. Schirme, Feuerwerke, Videokameras und auch Taschen, die größer als 50 x 30 x 30 cm sind, dürfen nicht mit an die Strecke genommen werden.

Doch auch vor und nach den Events wird darauf geachtet, ob jemand etwas Verdächtiges mit an die Anlage bringt. "Der Circuit of the Americas veranstaltet übers Jahr verteilt große Sport- und Unterhaltungs-Events. Es ist reine Übungssache, dass wir die Dinge, die durch Stammgäste und Arbeiter in das Geländer hereingebracht werden, limitieren", bemerkt Julie Loignon, die stellvertretende Präsidentin für Öffentlichkeitsarbeit und Medien.

"Wir arbeiten eng mit der Polizei und Notfalldiensten der Stadt, des Landkreises, des Bundesstaats und der Nation zusammen, um die Aktivitäten in und außerhalb der Einrichtung zu beobachten. Wir stehen in Kontakt mit den lokalen Vollstreckern der Gesetze und haben den unglücklichen Ausgang des Events in Boston mitverfolgt. Wir werden mit ihnen zusammenarbeiten, um einen sichere und ungefährliche Veranstaltung zu gewährleisten", so Loignon.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel