vergrößernverkleinern
Die Schulterverletzung beschert Ben Spies eine weitere Zwangspause © Pramac

Ben Spies muss aus gesundheitlichen Gründen auf das MotoGP-Rennen in Jerez verzichten - Ducati-Testfahrer Michele Pirro fährt in Spanien die GP13 von Pramac

Neuer Rückschlag für Ben Spies: Der US-Amerikaner muss den dritten Saisonlauf der MotoGP am 5. Mai in Jerez auslassen. Das teilte sein Pramac-Team mit. Anstelle von Spies wird in Spanien Ducati-Testfahrer Michele Pirro an der Seite von Andrea Iannone für Pramac fahren. Spies hatte am vergangenen Wochenende während des Warmups zum Rennen in Austin plötzlich über stechende Schmerzen in der Brust geklagt, die ihn im Rennen fast zur Aufgabe gezwungen hätten.

"Zwei Runden vor Ende des Warmups spürte ich plötzlich einen stechenden Schmerz in meiner Brust. Es fühlte sich wie ein Messer an. Ich bin deshalb in die Klinik gegangen", hatte Spies gesagt. Die Beschwerden sind offenbar eine Folge der schweren Schulterverletzung, die sich der US-Amerikaner im vergangenen Jahr beim Rennen in Malaysia zugezogen hatte. "Ben wurde nach dem Rennen vom Teamarzt untersucht, der ihm zu einer dreiwöchigen, intensiven Rehabilitation geraten hat, damit die Muskelverspannungen in der Brustmuskulatur und im Rückgrat zu lindern", heißt es in der offiziellen Mitteilung von Pramac.

"Obwohl sich der Zustand der operierten Schulter stetig verbessert hat, muss Ben weiter hart daran arbeiten, dass die Muskeln die notwendige Kraft aufbauen, um den Belastungen während des Rennens standzuhalten", so Parmac weiter. Das Team geht derzeit davon aus, dass Spies nach der dreiwöchigen Behandlung beim Rennen in Le Mans am 19. Mai wieder einsatzfähig sein wird

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel