vergrößernverkleinern
Nicky Hayden wurde zuletzt oft in der Aspar-Hospitality gesichtet © Ducati

Aleix Espargaro wird Aspar trotz Vertrag vermutlich verlassen - Nicky Hayden und Eugene Laverty derzeit die heißesten Kandidaten

Das Aspar-Team wird in der kommenden Saison die Zusammenarbeit mit Aprilia fortführen. Die Italiener beliefern das Team von Jorge Martinez ab 2014 mit mehr High-Tech: Pneumatische Ventile und voraussichtlich sogar ein Seamless-Getriebe sind geplant, um den Rückstand zu Yamaha und Honda zu verkleinern. Teamleader Aleix Espargaro wird das Team aber vermutlich verlassen und zu Forward wechseln.

"Er glaubt an Yamaha, weil das Motorrad bereits sehr gut ist. Er würde das 2012er-Satelliten-Motorrad bekommen. Das war ein gutes Motorrad. Das Aprilia-Projekt könnte richtig gut werden, doch es ist eine neues Projekt und wir wissen noch nicht, wie leistungsfähig es sein wird", wird Teammanager Gino Borsoi von 'Motor Cycle News' zitiert. "Aleix hat für die kommende Saison einen Vertrag. Wir müssen die Situation richtig verstehen."

Ducati-Werkspilot Nicky Hayden könnte eine Option darstellen. Der US-Amerikaner wurde bei den vergangenen Rennen immer wieder bei Aspar gesichtet. "Nicky könnte eine der besten Optionen für uns darstellen. Er könnte Aprilia sicher gut helfen. Er ist ein starker Fahrer mit sehr viel Erfahrung und könnte gut für das Projekt sein", bemerkt Borsoi. "Wir haben bereits mehrfach mit ihm gesprochen. Er mag das Projekt."

Randy de Puniet konnte in der laufenden Saison nicht überzeugen. Der MotoGP-Routinier ist konstant langsamer als Teamkollege Espargaro. Stattdessen könnte Superbike-WM-Pilot Eugene Laverty ins Team kommen. "Wir haben auch mit Eugene gesprochen. Er wäre eine weitere Option für uns. Er ist ein sehr starker Fahrer und hat in der Superbike-WM eine gute Saison abgeliefert. Er hat das Potenzial, ein sehr schneller Fahrer zu sein", so Borsoi.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel