vergrößernverkleinern
Aleix Espargaro hielt einige namhafte Prototypen-Fahrer in Schach © Aspar

CRT-Pilot Aleix Espargaro mischt in Misano kräftig mit und katapultiert sich auf den sechsten Startplatz - Im Rennen will der Spanier diese Position verteidigen

Aleix Espargaro verblüfft die MotoGP-Szene an jedem Wochenende erneut. In Misano mischt der Aspar-Pilot mit der Claiming-Rule-Aprilia munter im Feld der Prototypen mit und qualifizierte sich für den sechsten Platz. Dem Spanier kommen außer seinem Talent auch zwei weitere Faktoren entgegen: Auf der einen Seite darf Espargaro einen weicheren Hinterreifen als die Prototypen fahren und auf der anderen Seite kommt die Streckencharakteristik dem schwächeren CRT-Bike entgegen, denn die Prototypen sind für Misano praktisch übermotorisiert und müssen über die Elektronik Leistung reduzieren.

Somit stellte Espargaro seine ART auf den sechsten Startplatz, hinter den Werksfahrern von Honda und Yamaha sowie Cal Crutchlow. Dafür war der 24-Jährige klar schneller als die versammelten Ducati-Fahrer. Sein Rückstand auf die Spitze betrug eine Sekunde. Seine unmittelbaren Gegner rechnen im Rennen mit Espargaro. "Der sechste Platz hier ist noch besser als der fünfte Platz auf dem Sachsenring", sagt er mit einem Lächeln im Gesicht.

"Dort waren nämlich Jorge und Dani nicht dabei. Zeitweise lag ich heute sogar auf Platz vier, wie mir das Team anschließend gesagt hat. Sechster zu sein ist großartig, wenn alle Fahrer auf der Strecke sind und ihr Bestes geben. In der 250er-Klasse stand ich hier zum ersten Mal in der ersten Reihe. Ich genieße es immer hier zu fahren. Es ist ein fantastisches Gefühl, dass ich in der zweiten Reihe stehe und nicht weit hinter der Spitze liege."

"Es ist keine falsche Position, denn ich glaube, dass wir auch morgen in diesem Bereich fahren können, denn wir haben an der Rennpace gearbeitet. Mit vollem Tank habe ich zwar etwas Mühe, aber wenn ich in den ersten Runden mithalten kann, dann kann ich ein gutes Rennen haben und einen Vorteil aus dieser exzellenten Startposition ziehen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel