vergrößernverkleinern
Valentino Rossi: Schnellster am Samstagmorgen in Alcaniz © FGlaenzel

Auf leicht feuchter Strecke war im dritten Freien Training nicht an ernsthafte Attacken zu denken - Rossi Schnellster - Drei Fahrer auf Prototypen-Bikes müssen in Q1 ran

Genau wie die Moto3-Piloten kurz zuvor hatten auch die MotoGP-Piloten am Samstagmorgen mit den Nachwirkungen von nächtlichen Regenfällen in der Region Alcaniz zu kämpfen. An eine Verbesserung der Rundenzeiten vom Freitag war auf anfangs noch leicht Strecke im Motorland Aragon nicht zu denken.

Somit sind die zehn Piloten, die direkt für den zweiten Teil des Qualifyings am Nachmittag qualifiziert sind, jene zehn, die nach den beiden Freitagstrainings in den Top 10 geführt wurden. Die drei Fahrer auf Prototypen-Bikes, die bereits in Q1 auf die Strecke gehen müssen, sind Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) und die beiden Pramac-Ducati-Piloten Andrea Iannone und Yonny Hernandez. Aleix Esparagaro hingegen schaffte dank seiner Freitagszeit mit dem CRT-Bike von Aspar erneut den direkten Sprung in Q2.

Die Bestzeit im dritten Freien Training am Samstagmorgen holte sich Valentino Rossi (Yamaha) mit einer Runde in 1:50.464 Minuten, gefolgt von Alvaro Bautista (Gresini-Honda), Nicky Hayden (Ducati), Espargaro und Smith. Sechs Fahrer - Marc Marquez, Jorge Lorenzo, Dani Pedrosa, Cal Crutchlow, Stefan Bradl und Damian Cudlin - verzichteten auf fliegende Runden.

Für den weiteren Verlauf des Wochenendes ist gemäß der aktuellen Wettervorhersage nicht mit erneuten Regenfällen zu rechnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel