vergrößernverkleinern
Marc Marquez zeigte der Konkurrenz auch im Aragon-Qualifying das Hinterrad © FGlaenzel

Marc Marquez fährt im Aragon-Qualifying zur siebten Pole-Position seiner Rookie-Saison und freut sich vor heimischer Kulisse auf ein "interessantes Rennen"

Nach seinen Pole-Positions an den beiden zurückliegenden Rennwochenenden in Silverstone und Misano fuhr MotoGP-Tabellenführer Marc Marquez auch beim Heimspiel der Spanier im Motorland Aragon auf den besten Startplatz. Im Qualifying setzte er sich mit nur 0,01 Sekunden Vorsprung auf Jorge Lorenzo (Yamaha) denkbar knapp durch. Marquez' Honda-Teamkollege Dani Pedrosa musste sich mit 0,153 Sekunden Rückstand mit Startplatz drei begnügen.

"Im Qualifying ging es wirklich eng zu", sagt Marquez nach seiner dritten Pole-Position in Folge und gesteht im Hinblick auf seine Aragon-Rekordrunde von 1:47.804 Minuten: "Diese Rundenzeit hätte ich nicht erwartet, denn Dani war auf seinem ersten Versuch extrem schnell. Beim zweiten Versuch haben alle noch einmal nachgelegt, aber es war extrem eng."

"Mein Ziel war es, aus der ersten Reihe zu starten, denn ich weiß, dass es morgen ein enges und schwieriges Rennen wird. Die Rhythmen an der Spitze sind nahezu gleich. Es wird interessant sein zu sehen, wer gegen Rennende einen Vorteil haben wird", hält der Sensations-Rookie der laufenden MotoGP-Saison den Ball flach. Bezüglich der Reifenwahl hat sich Marquez noch nicht entschieden, doch schon jetzt steht für ihn fest: "Es wird ein interessantes Rennen. Ich weiß, dass Jorge morgen wie immer schnell sein wird, aber ich bin bereit."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel