vergrößernverkleinern
Valentino Rossi markierte am Ende mit Slicks die Bestzeit © FGlaenzel

Regen sorgt in Assen zunächst für wenig Fahrbetrieb im dritten Freien Training - Am Ende fahren einige Fahrer doch noch mit Slicks - Bestzeit für Valentino Rossi

Der Regen erreichte am Freitagvormittag den TT Circuit Assen in den Niederlanden. Da es im dritten Freien Training regnete, herrschte lange Zeit kaum Fahrbetrieb. Gegen Ende der 45 Minuten hörte es auf zu regnen und knapp die Hälfte des Feldes drehte einige Runden. Von den Topstars war lediglich Valentino Rossi (Yamaha) unterwegs. Der Italiener stellte auch mit 1:34.650 Minuten die Bestzeit auf. Marc Marquez, Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo drehten nur eine Besichtigungsrunde, stellten aber keine Zeit auf.

Zu Beginn des Training starteten die Fahrer ihre Aufwärmrunden, aber es fing stellenweise leicht zu regnen an. Es regnete aber nicht stark genug, um mit Regenrennen fahren zu können. Deshalb kehrten alle Fahrer an die Box zurück und warteten ab. Schließlich regnete es doch stärker und die ersten Fahrer wagten sich mit Regenreifen auf die Piste. Allerdings wurden nur fünf langsame Runden gestoppt. Der Großteil des Feldes blieb an der Box oder begnügte sich mit Besichtigungsrunden.

Rund 13 Minuten vor Trainingsende wagte sich Alvaro Bautista (Gresini-Honda) als Erster mit Slicks auf die Strecke. Einige weitere Fahrer folgten. Darunter war auch Rossi, der im Nassen und später auf fast wieder trockener Strecke fleißig trainierte. Dagegen ging Stefan Bradl (LCR-Honda) zunächst nicht auf die Strecke und fuhr erst am Ende fünf Runden. Die fleißigsten Fahrer der Session waren Rossi, Bautista, Yonny Hernandez (Pramac-Ducati) und Hector Barbera (Avintia).

Für die Gruppeneinteilung im Qualifying hatte das dritte Freie Training keine Auswirkungen. Allerdings mussten Bradl und Andrea Dovizioso (Ducati) an der Box zittern, denn Bautista war schnell unterwegs und hatte die Chance auf den Einzug in die Top 10 der kombinierten Zeitenliste aller drei Freien Trainings. Bautista schaffte es aber nicht und wird am Nachmittag in Q1 antreten müssen. Bradl ist direkt fürs Q2 qualifiziert.

Direkt für Q2 qualifiziert:

Teilnehmer in Q1:

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel