vergrößernverkleinern
Marc Marquez verzeichnete in Kurve eins einen harmlosen Ausrutscher © Repsol

Marc Marquez fährt im trockenen Warmup in Assen die schnellste Runde, rutscht dann aber aus - Jorge Lorenzo nur einen Hauch langsamer als der Weltmeister

Das Wetter ist das größte Fragezeichen am Renntag zur Dutch TT in Assen. Im Warmup war der Himmel über der legendären Rennstrecke in den Niederlanden bewölkt, aber die Sonne blinzelte durch. Der Asphalt war trocken. Dennoch probierten die Fahrer nach ihrer ersten Runde einen Wechsel auf das zweite Motorrad, um sich für ein Flag-to-Flag-Rennen vorzubereiten. Die Regenwahrscheinlichkeit für das Rennen liegt bei rund 60 Prozent.

Bradley Smith fuhr sogar eine Aufwärmrunde mit einem Regenreifen, um den Pneu anzufahren. Schließlich war es aber trocken und die Fahrer drehten im weiteren Verlauf der 20 Minuten fleißig ihre Runden. An die Spitze der Zeitenliste setzte sich Marc Marquez (Honda) mit einer Runde in 1:34.121 Minuten. Kurz vor Ablauf der Zeit rutschte der Weltmeister allerdings in Kurve eins aus. Es war ein harmloser Ausrutscher, denn er konnte sofort weiterfahren.

Das Ergebnis wurde von den starken Spaniern dominiert. Jorge Lorenzo (Yamaha) meldete sich als Zweiter. Sein Rückstand auf Marquez betrug lediglich 16 Tausendstelsekunden. Dahinter folgten die beiden Espargaro-Brüder auf den Plätzen drei und vier. Pol war einen Tick schneller als Aleix, der am Nachmittag zum ersten Mal in seiner Karriere von der Pole-Position starten wird.

Vorjahressieger Valentino Rossi (Yamaha) beendete das Warmup als Fünfter. Sein Rückstand auf Marquez betrug bereits 0,452 Sekunden. Honda-Werksfahrer Dani Pedrosa belegte Rang sechs. Andrea Dovizioso war als Siebter der schnellste Ducati-Fahrer. Stefan Bradl (LCR-Honda) wurde Achter. Auf Marquez fehlten dem Deutschen acht Zehntelsekunden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel