Die Repsol-Stiftung und MotoGP-Veranstalter Dorna machen sich nun gemeinsam stark für die Umwelt. Sie haben eine Initiative gestartet, bei der in Spanien und auf Haiti insgesamt 58.000 Bäume gepflanzt werden sollen. Zudem wird auf Haiti ein Forstprojekt gestartet, um beim Wiederaufbau des nach dem Erdbeben zerstörten Landes zu helfen.

Bei den vier spanischen MotoGP-Rennen Jerez, Barcelona, Aragon und Valencia, werden im Rahmen Grand-Prix-Wochenendes an der Rennstrecke jeweils 1.000 Bäume gepflanzt. In Jerez wurde die Initiative am vergangenen Wochenende gestartet.

Zudem können die Fans gegen eine Spende von 5 Euro ein Paket erstehen, das alles enthält, um im heimischen Garten ebenfalls einen Baum zu planzen. Für jedes erstandene Paket wird auf Haiti ein "Zwillingsbaum" eingesetzt, die Spenden gehen in vollem Umfang an das haitianische Forstprojekt. Die neuen Bäume erfüllen auf Haiti mehrere Zwecke: unter anderem liefern sie Lebensmittel wie Früchte und das Holz kann als Baumaterial verwendet werden. Im Rahmen des Forstprojekts werden auch landwirtschaftliche Nutzwege wieder befahrbar gemacht und die Haitianer werden darin gelehrt, wie man auf Naturkatastrophen reagiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel