Jorge Lorenzo feierte in Sepang den größten Triumph seiner bisherigen Karriere, doch selbst im Freudentaumel über seinen ersten MotoGP-Weltmeistertitel dachte er an den tödlich verunglückten Moto2-Piloten Shoya Tomizawa. Wie auch Moto2-Weltmeister Toni Elias widmet er seinen Titel dem Japaner.

"Er war ein wirklich mutiger Fahrer mit viel Talent. Innerhalb kürzester Zeit hat er gezeigt, dass er zu den besten Piloten in der Moto2 gehört", wird Lorenzo von 'Motor Cycle News' zitiert. "Aber er war vor allem ein toller Kerl und alle vermissen ihn. Ich konnte ihm den Sieg in Aragón nicht widmen, aber ich kann ihm jetzt diesen Weltmeistertitel widmen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel