Weltmeister Jorge Lorenzo hat sich im Titelkampf in der Königsklasse des Motorradsports eindrucksvoll zurückgemeldet.

Der spanische Yamaha-Pilot gewann beim Großen Preis von Italien in Mugello das MotoGP-Rennen vor Lokalmatador Andrea Dovizioso und dem australischen WM-Spitzenreiter Casey Stoner (beide Honda), der lange Zeit wie der sichere Sieger aussah.

Nach seinem zweiten Saisonsieg liegt Lorenzo in der Gesamtwertung mit nun insgesamt 133 Punkten nur noch 19 Zähler hinter dem viermaligen Saisonsieger Stoner (152).

Von der Pole gestartet dominierte Stoner lange Zeit das Rennen und schien seinen vierten Sieg aus den vergangenen fünf Rennen einzufahren.

Im letzten Renndrittel ließ der Honda-Pilot bei großer Hitze allerdings nach und war gegen Lorenzo chancenlos. Am Ende musste er auch noch Dovizioso passieren lassen

Der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi zeigte bei seinem Heimspiel eine ordentliche Leistung. Der Ducati-Fahrer erwischte von Platz zwölf einen ganz schwachen Start, wurde am Ende aber noch Sechster.

Der dreimalige Weltmeister Dani Pedrosa kam bei seiner Rückkehr nach siebenwöchiger Verletzungspause auf Rang acht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel