Weltmeister Stefan Bradl hat zum Auftakt der dreitägigen MotoGP-Testfahrten in Malaysia den zehnten Platz belegt. Bei schwierigen Witterungsbedingungen brachte der Motorrad-Pilot aus Zahling 31 Runden hinter sich.

Mit seiner LCR-Honda war der Moto2-Champion in 2:03,820 Minuten knapp zwei Sekunden langsamer als der Tagesschnellste Casey Stoner (2:01,761).

Der MotoGP-Weltmeister aus Australien lag trotz technischer Probleme knapp vor seinem Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa (2:02,005) und dessen spanischem Landsmann Jorge Lorenzo (Yamaha/2:02,436).

"Die Streckenbedingungen waren heute nicht hervorragend, aber wir konnten unseren ersten langen Durchlauf im Nassen durchführen, um mein Gefühl auf den Regenreifen zu sehen", sagte Bradl: "Meine Rundenzeiten waren zwei Sekunden langsamer als bei meinem ersten Test hier, doch bei diesen Wetterbedingungen versuche ich einfach das Beste aus dem Motorrad herauszuholen."

Vor vier Wochen waren ebenfalls in Kuala Lumpur die ersten offiziellen Testfahrten für die neue Saison über die Bühne gegangen. Die letzten Tests finden vom 23. bis 25. März in Jerez statt. Seinen ersten Renneinsatz in der MotoGP hat Bradl beim Saisonauftakt am 8. April in Katar. Der 22-Jährige war nach seinem Moto2-Triumph in die Königsklasse aufgestiegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel