Der neunmalige Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi startet nach der enttäuschenden Vorbereitung mit Zurückhaltung in die neue Saison.

"Wir sind noch weit von unseren Zielen entfernt. Die Geschwindigkeit entspricht nicht unseren Erwartungen, und vieles muss noch in Ordnung gebracht werden", sagte der Superstar aus Italien vor dem Auftakt am Sonntag (21.00 Uhr/SPORT1) in Katar. Seine Ducati entspreche noch nicht den Erwartungen.

Der 33-Jährige, der nach dem Wechsel zum italienischen Team in der vergangenen Saison erstmals in seiner Karriere ohne Sieg geblieben war, übt sich nach den neuerlichen Rückschlägen in Optimismus.

"Wir haben während des Winters hart gearbeitet. Ab einem gewissen Punkt haben wir den falschen Weg eingeschlagen, doch vom letzten Test haben wir positive Eindrücke."

Spurlos sei die letzte MotoGP-Saison nicht an ihm vorbeigegengen. "Ich habe schwierige Zeiten erlebt, weil das vergangene Jahr enttäuschend war, der zweite Test war verheerend, und es war alles sehr anstrengend. Ich muss das Renntier rausholen, doch es müssen die Bedingungen passen", so Rossi.

Vorerst muss der frühere Seriensieger kleine Brötchen backen: "Wir wären jetzt schon froh, wenn wie auf Platz sechs landen würden. Wir hoffen uns im Laufe der Saison zu verbessern."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel