Der Sachsenring ist die Heimstrecke des Racing-Team-Germany. Moto3-Pilot Louis Rossi kann es daher kaum erwarten, vor den rund 200.000 Besuchern und tausenden deutschen Fans beim achten Saisonrennen die ersten Runden mit seiner FTR-Honda zu drehen. Der Franzose kommt nach einem hervorragenden fünften Platz in Assen als WM-Fünfter auf den Sachsenring, der am Donnerstag sein 85-jähriges Bestehen feiert, und will alles versuchen, um die neun Punkte, die ihn von Romano Fenati und den vierten Gesamtrang trennen, zu verringern.

"Ich kann das Wochenende kaum erwarten. Ich denke, dass wir hier schnell sein können, auch denn es nicht meine Lieblingsstrecke ist", sagt Rossi. "Wir werden sehr hart arbeiten mit dem Team und insbesondere mit Dirk (Heidolf, Anm. d. Red.), der auf dieser Strecke jede Ecke genau kennt! Wir hoffen auf ein gutes Ergebnis und ich werde wie immer mein Bestes geben! Sicher wird das Wochenende in Deutschland absolut verrückt werden, denn es werden viele Fans des Teams vor Ort sein."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel