Italiens Motorrad-Superstar Valentino Rossi wird schon vor dem nächsten Grand Prix eine Entscheidung über seine Zukunft treffen.

"In Indianapolis in zwei Wochen wird alles klar sein", kündigte der neunmalige Weltmeister am Rande des MotoGP-Rennens in Laguna Seca/Kalifornien an. Rossis Vertrag bei Ducati läuft nach zwei Jahren aus, zum Saisonende könnte es zur Trennung kommen.

Rossi sagte der römischen Tageszeitung "La Repubblica", dass er von seinem Rennstall ein Angebot zur Vertragsverlängerung erhalten habe, dieses aber eine Gehaltskürzung enthalte. "Ducati hat das Angebot nach unten revidiert. Zum Glück ist das für mich kein Problem", sagte Rossi: "Ich denke über das Angebot nach, da sich mit Audi einiges ändern könnte. Man muss auf dieses Projekt setzen und einen Sprung ins Ungewisse wagen", sagte der 34-Jährige. Der deutsche Autohersteller hatte Ducati im April gekauft.

Rossi schließt aber auch eine Rückkehr zu Yamaha nicht aus. "Ich habe zwei Möglichkeiten: Entweder wechsle ich das Motorrad, um mehr Sicherheit zu haben, oder ich muss mich einem längerfristigeren Projekt anschließen und versuchen, mit drei verschiedenen Marken in der Königsklasse zu gewinnen, was bisher niemandem gelungen ist", so Rossi.

Der "Dottore" war im vergangenen Jahr nach dem Wechsel zu Ducati erstmals in seiner Karriere während einer kompletten Saison sieglos geblieben. Auch in dieser Saison fährt er hinterher. Beim Großen Preis der USA war Rossi in der Schlussphase gestürzt und ausgeschieden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel