Der zweimalige Motorrad-Weltmeister Casey Stoner ist unmittelbar nach seinem letzten Rennen in Valencia in den Kreis der "MotoGP-Legenden" aufgenommen worden.

Dem Australier wurde diese Ehre als 20. Fahrer zuteil. Vor dem 27-Jährigen waren unter anderem Rekordchampion Giacomo Agostini (Italien), Stoners Landsmann Mick Doohan, Kevin Schwantz (USA) und auch Toni Mang (Inning), erfolgreichster deutscher Pilot, mit der Berufung für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden.

Stoner hatte seine Karriere am Sonntag nach zwölf Jahren in der WM beendet. Als 15-Jähriger war der "Aussie" 2001 in Großbritannien seinen ersten Grand Prix gefahren, in insgesamt 176 Rennen gelangen ihm 45 Siege. 2007 (mit Ducati) und 2010 (Honda) gewann Stoner den Titel in der Königsklasse MotoGP.