Audi-Entwicklungschef Wolfgang Dürheimer will Ducati nach der Trennung von dem neunmaligen Weltmeister Valentino Rossi in der Motorrad-WM 2013 wieder auf Erfolgskurs bringen.

"2013 werden wir den Stärksten näherkommen, 2014 werden wir einige Rennen gewinnen, und 2015 will ich um den WM-Titel in der Moto-GP kämpfen", sagte der 54-Jährige der "Gazzetta dello Sport".

Den Namen Stefan Bradl nannte Dürheimer nicht, allerdings soll der 22-Jährige aus Zahling als Nachfolger von Rossi im Gespräch sein.

"Ich weiß, dass Interesse besteht", schrieb Bradl in seiner Kolumne für das Magazin "Speedweek": "Aber ich persönlich habe noch nie mit jemandem von Ducati Kontakt gehabt."

Der Moto2-Weltmeister von 2011 hatte seine erste MotoGP-Saison auf einer Honda als WM-Achter beendet.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel