Stefan Bradl hat sich an seinem 23. Geburtstag unters Messer begeben.

Der Motorrad-Pilot ist in Spanien am rechten Unterarm operiert worden. Grund für den Eingriff ist die Rennfahrerkrankheit "arm pump", die den Zahlinger in seiner ersten MotoGP-Saison immer wieder behindert hatte.

"Das ist der Ort, an dem ich heute meine Geburtstagsparty feiere", schrieb Bradl bei Twitter. Auf dem dazugehörigen Foto war der Honda-Pilot mit seinem Reisegepäck vor dem Institut Universari Dexeus in Barcelona zu sehen. Am Donnerstagabend postete Bradl nach dem überstandenen Eingriff ein weiteres Bild, auf dem er mit einer Schiene am Unterarm in seinem festlich geschmückten "Party"-Krankenhausbett zu sehen ist.

"Die Operation ist gut gelaufen. Ich bin froh, dass wir diese Entscheidung getroffen haben", sagte Bradl: "Es ist verrückt, seinen Geburtstag im Krankenhaus zu feiern. Aber einige Techniker sind vorbeigekommen, und das Personal war sehr nett zu mir." Am Freitagnachmittag ging es wieder nach Hause.

Eigentlich hätte die seit mehreren Wochen geplante OP schon Anfang der Woche von Dr. Xavier Mir durchgeführt werden sollen, musste aber wegen eines Magen-Darm-Infekts bei Bradl um einige Tage verschoben werden.

Der Moto2-Weltmeister von 2011 ist mit den Problemen am Unterarm nicht allein. "Arm pump" tritt bei vielen Motorradrennfahrern auf. Ursache ist laut Bradl "heftiges Bremsen und Gas geben".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel