Superstar Valentino Rossi ist auf Entzug. Seit mehr als zwei Jahren hat der neunmalige Weltmeister kein Rennen gewonnen.

"Siege sind wie eine Droge. Darum geht es im Rennsport", sagte der Italiener dem "Dainese Magazin": "Leider hält das nicht lange vor. Drei oder vier Stunden, vielleicht bis zum nächsten Tag. Man braucht immer mehr, das hört nie auf."

Nach seiner Rückkehr zu Yamaha soll das Warten für den Italiener schnell ein Ende haben.

Denn in den beiden Jahren bei Ducati ist der 33-Jährige nicht auf seine Kosten gekommen. "Vor dem Rennen spürt man jede Menge Adrenalin. Das ist ein gutes Gefühl", sagte der Superstar der Szene. Doch Rossi will mehr.

Rossi kritisierte gleichzeitig die Entwicklung in der MotoGP. Der Motorradsport sei zu ernst geworden.

"Früher ging es mehr um Mut. Heute sind alle sehr ernsthaft und sehr athletisch", so Rossi: "Sie halten Diät, trainieren viel und haben kein normales Leben. Es ist aber auch wichtig, Spaß zu haben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel