Stefan Bradl (LCR-Honda) hat im 3. Freien Training der MotoGP zum Großen Preis von Katar nur die zehntbeste Zeit erreicht.

Seine schnellste Runde, die er in 1:57,052 Minuten absolvierte, reichte damit nur knapp für das neu eingeführte entscheidende Qualifying der besten zehn Piloten.

Die Bestzeit legte der starke MotoGP-Debütant Marc Marquez (Honda) hin. Auf Platz zwei folgte Weltmeister Jorge Lorenzo vor Cal Crutchlow (beide Yamaha).

Auf den Rängen vier und fünf der Zeitenliste platzierten sich die beiden Italiener Valentino Rossi und Andrea Dovizioso.

Das neu eingeführte Qualifying-Format sieht vor, dass in Q1 nur die schnellsten zwei Piloten das entscheidende Q2 erreichen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel