Motorrad-Pilot Stefan Bradl hat zum Auftakt der neuen MotoGP-Saison eine herbe Enttäuschung hinnehmen müssen.

Beim Großen Preis von Katar in Doha schied der Honda-Pilot aus Zahling 14 Runden vor dem Ende nach einem Sturz aus. Zu diesem Zeitpunkt des Rennens hatte der 23-Jährige, der von Startplatz fünf aus auf die Strecke gegangen war, auf dem sechsten Rang gelegen.

"Ich bin gestürzt, weiß aber nicht warum. Ich hab das Vorderrad in jeder Kurve verloren. Irgendwas hat nicht funktioniert", sagte Bradl anschließend.

Den Sieg auf dem 5,3 Kilometer langen Losail-Kurs sicherte sich der spanische Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha) in 42:39,802 Minuten.

Der neunfache Weltmeister Valentino Rossi aus Italien feierte ein bärenstarkes Comeback auf der Yamaha und wurde Zweiter, der letztjährige Moto2-Champion Marc Marquez (Spanien/Honda) kam nach einem packenden Zweikampf mit Rossi in der Schlussphase als Dritter ins Ziel.

Rossi ging bereits wenige Meter nach der Zieldurchfahrt das Benzin aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel