Stefan Bradl hat beim zweiten Freien Training des Aragon-GP eine starke Runde auf den Asphalt gezaubert und damit die spanische Phalanx eindrucksvoll durchbrochen.

Die schnellste Runde des 23-Jährigen wurde mit 1:49,119 Minuten gemessen, damit positionierte er sich vor den Iberern Daniel Pedrosa und Jorge Lorenzo.

Nur einer war schneller: Der WM-Führende Marc Marquez beherrschte die zweite Session nach Belieben.

Der Super-Rookie legte bereits zu Beginn des Training die beste Zeit hin, als er in 1:48,987 Minuten über den Circuit stürmte und im Hinblick auf das Renn-Wochenende ein erstes Ausrufezeichen an seine spanische Konkurrenz sendete.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel