Stefan Bradl hat sein starkes Renn-Wochenende beim Großen Preis von Aragon vergoldet: Der Zahlinger konnte seine Position aus dem Qualifying halten und steuerte seine Honda auf den fünften Rang.

In einem packenden Dreikampf mit dem dritten Valentino Rossi und Alvaro Bautista schrammte Bradl nur knapp am zweiten Podium seiner Karriere vorbei.

"Ich bin zufrieden", sagte Bradl: "Aber es ist schade, wenn man den Kampf verloren hat. Das stinkt mir natürlich. Ich hab's probiert, es ist nicht ganz aufgegangen", ärgerte sich der Bayer bei SPORT1.

Den Sieg holte sich Marc Marquez (42:03,459 Minuten). Jorge Lorenzo (42:04,815) folgte seinem Landsmann auf dem zweiten Rang.

Dani Pedrosa kann seine WM-Hoffnungen indes endgültig begraben. Nach einer Berührung mit Teamkollege Marquez stürzte der WM-Dritte und musste das Rennen beenden.

Marquez hat nach seinem Erfolg den WM-Titel vier Rennen vor dem Saisonende so gut wie in der Tasche.

Auf seinen ärgsten Verfolger Lorenzo weist er mit 39 Punkten Vorsprung ein komfortables Polster auf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel