vergrößernverkleinern
Hayden gewann drei MotoGP-Rennen © SPORT1

Der frühere MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden aus den USA hat sich in Italien einer Operation am rechten Handgelenk unterzogen.

Bei dem Eingriff wurde eine arthroskopische Reinigung durchgeführt, um schwimmende Knochenteilchen zu entfernen. Honda-Pilot Hayden, Champion von 2006, hatte schon seit mehreren Rennen über Probleme geplagt. Bis zum nächsten Lauf in Katalonien (15. Juni) soll "Kentucky Kid" wieder fit sein.

Das gilt auch für seinen spanischen Kontrahenten Dani Pedrosa.

Der Honda-Werksfahrer muss eine Woche mit dem Training aussetzen und sich schonen, da sein rechter Unterarm geschwollen ist.

Dies wurde nach einer Untersuchung in Barcelona entschieden. Der frühere 125er- und 250er-Weltmeister hatte sich am 6. Mai wegen der Rennfahrerkrankheit "arm pump" operieren lassen und hat nun mit den Folgen zu kämpfen.

"Es war in Mugello schmerzhaft, die Strecke ist durch ihre vielen Richtungswechsel sehr anstrengend, das war für die Heilung nicht gut", teilte Pedrosa nach dem Großen Preis von Italien in seinem Blog mit.

Der WM-Dritte war in Mugello Vierter geworden.

Hier gibt es alles zum Motorsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel