vergrößernverkleinern
Marc Marquez gewann das vergangene Rennen in Brünn
Marc Marquez startet seit 2013 in der MotoGP © getty

Nach dem Grand Prix am Sonntag verbrachten die Stars der MotoGP eine weitere Nacht in Barcelona und hatten am Montag die Gelegenheit, neue Teile und Setups zu testen.

Die Bestzeit ging dabei erneut an Titelverteidiger und WM-Leader Marc Marquez. Der Spanier umrundete den Kurs in 1:41.184 Minuten.

Damit war er nur zwei Zehntelsekunden langsamer als im Qualifying am Samstag und unterbot seine schnellste Rennrunde um etwa eine Sekunde. Marquez absolvierte insgesamt 64 Runden.

Knapp hinter dem Seriensieger setzte sich Bradley Smith mit seiner Tech-3-Yamaha auf die zweite Position. Smith verpasste die Vorgabe von Marquez um lediglich 0,040 Sekunden und steigerte sich im Vergleich zum Qualifying um drei Zehntelsekunden. Markenkollege Jorge Lorenzo beendete den Testtag auf Position drei.

Auf Position vier folgte eine weitere Yamaha. Tech-3-Pilot Pol Espargaro setzte sich nach dem enttäuschenden Rennen gut in Szene und verwies LCR-Pilot Stefan Bradl auf die fünfte Position.

Hier gibt es alles zur MotoGP

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel