Stefan Bradl geht beim Großen Preis von Frankreich in Le Mans als Achter und damit bester Deutscher ins Rennen der Klasse bis 125 ccm. Der Aprilia-Pilot brauchte für seine schnellste Runde 1:48:508 Min.

Shooting-Star Jonas Folger startet von Position 16. Für Sandro Cortese, als Fünfter derzeit bester Deutscher in der WM-Wertung verlief das Qualifying denkbar ungünstig. Er kam nur auf Platz 24 und war damit schlechtester der qualifizierten Fahrer.

Auf die Pole-Position raste der Spanier Marc Marquez in 1:47,080 Min. auf einer KTM.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel