Schlechte Nachricht für Stefan Bradl: Die Handverletzung, die der 18-Jährige im Training zum Großen Preis von Italien und Mugello erlitten hatte, stellte sich nach einer weiteren Untersuchung als Knochenabsplitterung am Mondbein heraus.

"Mein Arzt sagte zu mir, normalerweise wären bei einer solchen Verletzung vier Wochen Gips angesagt, aber wir werden es ohne Gips versuchen, um die Muskulatur nicht zu schwächen", erklärte Bradl, der im Rennen am Sonntag trotz Schmerzen auf Platz acht gefahren war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel