Yamaha bleibt auf seinem Kurs und wird auch 2010 nur vier Piloten in der MotoGP mit Maschinen ausstatten.

Es war spekuliert worden, dass die Japaner eine fünfte Maschine bereistellen, um Aspar-Chef Jorge Martinez den Aufstieg in die MotoGP zu ermöglichen.

Doch Yamaha-Chef Lin Jarvis erklärte gegenüber "MCN", es bleibe bei den je zwei Maschinen für das Werksteam und für Tech 3.

Man habe zwar von der Dorna die Anfrage bekommen, die Zahl zu erhöhen und das habe Yamaha auch in Erwägung gezogen, bestätigte Jarvis.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel