Der Spanier Dani Pedrosa hat den Motorrad-Grand-Prix der USA in Laguna Seca gewonnen.

Der Honda-Pilot und WM-Zweite von 2007 feierte beim achten von 17 WM-Läufen der MotoGP seinen 30. Erfolg, den siebten bei den 500ern.

Der zweimalige 250er-Weltmeister setzte sich nach 32 Runden in Kalifornien hauchdünn gegen Valentino Rossi (Italien/Yamaha) durch, der die Führung in der WM-Gesamtwertung ausbaute.

Mit 151 Punkten liegt der achtmalige Weltmeister eine Woche nach seinem 100. Sieg weiter auf Titelkurs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel