Italienischer Boden bringt für Max Neukirchner in diesem Jahr eher Pech als Glück. Nachdem er sich von seinen schweren Verletzungen, die er sich beim Startcrash in Monza zugezogen hatte, erholt hat, folgte nun am zweiten Testtag in Imola ein neuerlicher Rückschlag.

Neukirchner verlor die Kontrolle über seine Suzuki und wurde in hohem Bogen vom Motorrad geworfen. Schwere Verletzungen können zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschlossen werden.

Der Test wurde nach dem Unfall unterbrochen. Ob Neukirchner am Nachmittag wieder fahren kann, ist noch unklar.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel