Trotz seiner schweren Verletzung hofft Superbike-Pilot Max Neukirchner weiter auf einen Start auf dem Nurbürgring am 6. September.

"Es wird verdammt eng, aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben", sagte er: "Man muss abwarten, wie sich die Verletzung entwickelt und was die Ärzte sagen."

Der 26-Jährige hatte nur zehn Wochen nach einem schweren Sturz mit sieben Knochenbrüchen erneut einen schweren Unfall. Am zweiten Testtag nach der Zwangspause in Imola erlitt er einen Bruch des Brustwirbels sowie drei kleinere Risse in Lendenwirbeln.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel