Nach dem Sieg von Max Biaggi beim Superbike-Wochenende in Brünn stand eine Woche später die gesamte Aprilia-Fabrik Kopf. Der Grund: Das Unternehmen feierte den ersten Erfolg seit der Rückkehr mit der RSV4. "Ich bin unglaublich glücklich, dass ich diesen Sieg mit euch allen zusammen feiern darf", rief Biaggi der Belegschaft zu. "Ich darf auf der Strecke die Früchte eurer Arbeit einfahren. Ich hoffe, der Sieg war ein gutes Omen für 2010."

"Der Sieg von Brünn war eine ganz besondere Leistung, denn wir haben die RSV4 in extrem kurzer Zeit ganz nach vorne gebracht", jubelte Manager Leo Francesco Mercanti, der innerhalb der Piaggio-Gruppe für den Rennsport verantwortlich ist. "Wir hoffen sehr, dass dieser Erfolg erst der Anfang einer langen und erfolgreichen Phase war. Für uns ist und bleibt der Rennsport der beste Weckruf für den Markt."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel