Stefan Bradl hat einen durchwachsenden Beginn des Rennwochenendes in Tschechien erlebt. Im Freien Training der 125er-Klasse am Freitag fuhr der Kiefer-Pilot auf Rang acht: "Es lief bisher nicht schlecht, obwohl wir eigentlich in die falsche Richtung arbeiteten", fasst Bradl zusammen. "Wir haben mit einem Reifen angefangen, der gut funktionierte und verwendeten dann andere Varianten die nicht so gut waren."

"Deshalb war ich auch am Anfang des Trainings so schnell", meint Bradl, der zu Beginn der Session über weite Strecken an der Spitze war. Der deutsche Youngster bleibt für den weiteren Verlauf des Brünn-Wochenendes zuversichtlich: "Ab nun wissen wir worauf wir morgen aufbauen können und da das Wetter halten soll, sehe ich das ganz easy. Die Top 6 sollten eigentlich schon drin sein."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel