Sandro Cortese steht beim Großen Motorrad-Preis von Tschechien als Dritter in der ersten Startreihe, auch Stefan Bradl hat sich mit Startposition sechs eine hervorragende Ausgangsposition erarbeitet.

Derbi-Pilot Cortese aus Berkheim war in 2:08,507 Minuten nur gut drei Zehntelsekunden langsamer als der Italiener Andrea Inannone. Aprilia-Pilot Bradl, der in Brünn im vorigen Jahr gewonnen hatte, war trotz einer Sekunde Rückstand zufrieden und sprach von "einem großen Schritt nach vorn".

"Nesthäkchen" Jonas Folger wurde lediglich 18.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel