Stefan Bradl lag im Qualifying zum Großen Preis von San Marino lange Zeit in aussichtsreicher Position. Doch gegen Ende des Trainings fiel der Kiefer-Pilot doch noch aus den ersten beiden Startreihen hinaus und nimmt das Rennen am Sonntag als von Startplatz neun aus in Angriff.

"Wir hatten ein Problem mit der Gasannahme und hatten nur einen Boxenstop gemacht. Dadurch war auch der letzte Turn länger und das war genau richtig", sagte Bradl anschließend.

Jedoch stieg im Verlauf des Trainings die Temperatur des Aprilia-Motors immer weiter an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel