Jorge Lorenzo hat einen schwachen Punkt, an dem er dringend arbeiten muss: die Starts. Auch wenn er in dieser Saison oft in der ersten Reihe stand, passierte es oft genug, dass er sich nach den ersten Kurven weiter hinten im Feld wiederfand und vor dort aus eine Aufholjagd starten musste. Doch offenbar hat der 22-Jährige Yamaha-Pilot schon damit begonnen, dieses Problem auszumerzen.

Informationen der italienischen Internetseite 'gpone.com' zufolge war Lorenzo zweimal auf seiner Heimstrecke, dem Circuit de Catalunya bei Barcelona. Dort soll der Spanier mit einer modifizierten Version der R1-Straßenmaschine speziell an seinen Starts gearbeitet haben. Zwar war dieses Bike ganz anders als seine M1, mit der er in der MotoGP fährt, doch für Lorenzo gelte das Motto: Jedes Training ist besser als gar kein Training.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel