Max Biaggi kann sich über das Jahr 2009 kaum beschweren. Im ersten Jahr der Rückkehr von Aprilia in die Superbike-Weltmeisterschaft durfte der erfahrene Italiener bereits einen Sieg feiern und war oft an der Spitze mit dabei. Insgesamt neun Podestränge verzeichnete man mit der neuen RSV-4. "Die Saison war ganz gut. Wir waren sofort schnell, mussten aber viel lernen. In der zweiten Saisonhälfte wurde es immer besser", sagt Biaggi. Vor allem habe man das lästige Chattering in den Griff bekommen.

"Der Motor wurde auch konstanter", erklärt der Aprilia-Pilot, der beim Test in Portugal gute Eindrücke für die kommende Saison sammelte. "Die Maschine wird besser und besser, wir kommen der Konkurrenz an der Spitze immer näher. Ich bin bisher auch noch gut in Form. Wenn wir richtig gute Wintertests und eine gute Entwicklung hinlegen, dann können wir weiter vorankommen und vielleicht 2010 in den Kampf um die WM eingreifen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel