Der erst 16 Jahre alte Marcel Schrötter hat in der WM überrascht. Mit einer Wildcard ausgestattet fuhr der Honda-Pilot aus Pflugdorf beim WM-Finale in Valencia in der 125er-Klasse im Qualifying in 1:42,111 Minuten auf den siebten Rang und war bester deutscher Fahrer.

Sandro Cortese (1:42,246) wurde Zehnter, Stefan Bradl (Aprilia) fuhr in 1:42,769 Minuten auf Rang 16. Jonas Folger musste sich mit Platz 20 zufrieden geben (1:42,948).

Bestzeit fuhr der bereits als Weltmeister feststehende Spanier Julian Simon (Aprilia) in 1:41,472 Minuten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel